Arbeitsorganisation und Arbeitsweisen

Das genossenschaftliche Wohnprojekt hat einen erheblichen finanziellen Rahmen. Um die Kosten für Verwaltung und Management zu begrenzen, arbeiten alle Mitglieder der Genossenschaft in den verschiedensten vorgeschriebenen und freiwilligen Gremien ehrenamtlich. Zu diesen Gremien zählen:

Die Mitgliederversammlung

Das gesetzlich vorgeschriebene und wichtigste Entscheidungsgremium der Genossenschaft. Hier sind alle Genossen mit einer Stimme vertreten. Sie ist Ausdruck unseres basisdemokratischen Verständnisses im PatchWorkHaus und von daher auch Ort zahlreicher Diskussionen und Entscheidungen.

Plenum

Während der Bauphase treffen wir uns regelmäßig zu Plenumssitzungen, die jeweils am ersten Dienstag im Monat stattfinden. Hier besprechen wir alles, was das Projekt, seine Fortschritte und unsere gemeinsame Arbeit betrifft. Plenumssitzungen sind weniger formal organisiert und im Regelfall kein Ort für Beschlussfassungen.

Aufsichtsrat

Ebenfalls ein rechtlich vorgeschriebenes Gremium, das den Vorstand unterstützt und gleichzeitig im Auftrag der Genossenschaftsmitglieder als Kontrollgremium fungiert.

Arbeitsgruppen

Nach Bedarf werden Themen in Arbeitsgruppen vertieft bearbeitet und die Ergebnisse dem Plenum wieder vorgelegt. Die Gruppen werden nach Bedarf eingerichtet und aufgelöst.

Zum Stand Januar 2015 gibt es folgende Arbeitsgruppen:

  • Öffentlichkeitsarbeit / Mitgliedergewinnung
  • Bau und Finanzen
  • Steuerung und Finanzüberwachung
  • Soziale Aktivitäten

Workshops

Besonders wichtige Themen, die nicht nur in einer Arbeitsgruppe besprochen werden können, sondern die gesamte Gruppe betreffen, für eine Mitgliederversammlung aber zu umfangreich sind, werden in Workshops behandelt. Diese organisieren wir ad hoc, sobald ein Thema akut wird, um uns dann gezielt und konzentriert mit dem jeweiligen Thema zu befassen.